♪ ♫ ♪ Widdewidde wie sie mir gefallen! ♪ ♫ ♪

Die Juli-Sockenreise der “Auf Socken durch die Welt” Gruppe bei Ravelry führt ins “Taka-Tuka Land”. Ganz klar denkt man da direkt an Pippi Langstrumpf und für mich mussten es dann selbstverständlich knallbunte Socken sein!
Ich wollte eh längst mal Restesocken stricken – insofen DIE Gelegenheit dies endlich zu tun.

i.16
i.15  i.11
i.9 i.10
i.13
i.17 i.14 i.19
i.18 i.20
i.6 i.7 i.8
i.4 i.5
i.3
i.2 i.1

Ich liebe sie ♥ und es hat so einen Spaß gemacht, dass es sicher nicht das letzte Paar dieser Art bleiben wird!!!

Ein Wollrest ist von Tausendschön, einer von Comfort Wolle und alle anderen sind Reste aus dem Opal-Abo. Alles normale Sockenwolle mit 420mLL/100g.
Der Verbrauch lag insgesamt bei 70g (Gr. 39/40) mit NS 2,5mm und einem Maschenanschlag von 60M.

Die Idee für diese Art der Restesocken habe ich von hier: KLICK!
Eine freie Anleitung in engl. Sprache.
Das Prinzip ist aber schnell erklärt:
Einfach pro Wollrest immer 5 Reihen stricken, dann gemeinsam mit dem Faden des nächsten Wollrests über ca.10 Maschen mit doppelter Wolle stricken und dann den Faden einfach etwas über dem Strickstück abscheiden!
Es hält wirklich und der Übergang ist kaum zu sehen!

Bisherige „Sockenreise(n)“:
Januar: Hüttenurlaub in Kärnten
Februar: Reise zum (fast) Mittelpunkt Deutschlands
März: Reise zum Mond
April: Muscheln sammeln auf Sylt
Mai: Auf geht’s nach Bolivien
Juni: GelatinosMit Vollgas über den Brenner nach Italien!

6 Kommentare


  1. Super Technik und kein Vernähen von massenhaft Fäden wie bei den Blender Socks. Perfekte Resteverwertung!

    Es grüßt dich herzlich,
    Ulrike

    Antworten

  2. Lieben Dank euch beiden, Franzi und Ulrike! ♥

    Ja, das Vernähen hielt mich bisher auch von Restesocken ab. So ist es wirklich die ideale Lösung und macht dabei noch nett was her.

    Viele Grüße
    Tatjana

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.