Tecumseh

Tecumseh-Sweater by Caitlin Hunter

Nicht direkt Liebe auf den ersten Blick, aber je öfter ich ihn sah, desto mehr ertappte ich mich dabei darüber nachzudenken in welchen Farben ich ihn für mich stricken würde. 😉

Ja und eigentlich wollte ich ihn erst im kommenden Herbst anschlagen und hatte für sofort ganz andere Pläne.
Doch dann kam es nochmal ganz anders, denn als ich zum Ausverkauf im örtlichen Wollladen ging und mich das passende Garn dort förmlich ansprang und ich meine ursprünglich angedachte Kombi dort vor mir ausbreitete, kam die Verkäuferin und wollte wissen was ich daraus stricken möchte. Ich zeigte ihr den Pullover auf dem Handy und da kam sie plötzlich mit einer ganz anderen Kombi ums Eck und meinte das wäre doch auch eine schöne Idee.
Und schwupps war mein ursprünglicher Plan über den Haufen geworfen (der deutlich kontrastärmer ausgefallen wäre).

Das ist halt der Unterschied ob man für sich online bestellt, oder man die Möglichkeit hat sich vor Ort in Ruhe verschiedene Kombis anzusehen und man dann noch das Glück einer guten Beratung in Anspruch nehmen kann.
Muss mich da auch an der eigenen Nase packen, da ich zu lange diesen Laden gemieden hatte, aus einfach saublöden eitlen Grünen….naja…

Insofern auch wirklich schade, dass der Laden nun bald schließen wird und wir nichts dergleichen mehr in der Nähe haben.
Aber umso mehr freue ich mich über die Schnäppchen die ich dort zuletzt noch machen konnte.

Daten und Fakten

Auch hier strickte ich, wie bereits beim „Ingalls“ Sweater, wieder die größe S, da auch dieser Pullover sehr oversized angelegt ist, was ich für mich nicht so vorteilhaft finde. Außerdem ist mein Garn etwas dicker als das vorgegebene Garn. Ich wollte, dass er durchaus lässig aber nicht zu weit aber etwas länger ausfällt, was mir ganz gut gelungen ist. Ein absolutes Wohlfühlteil!

Ich entschied außerdem, eine vorzeitige Ärmelabtrennung vorzunehmen, da mir die tief angesetzten Ärmel des Originals für mich nicht wirklich gefallen und ich sie mir tatsächlich eher unpraktisch vorstelle.

In meinem Fall habe ich zwischen Muster A und Muster B, in der vorletzten Runde abgetrennt.
Mein Garn ist aber etwas dicker als das Originalgarn. Von daher empfiehlt es sich auf jeden Fall eine Anprobe vorher um zu gucken wo es bei einem selbst Sinn macht!

Da ich im Ärmelbereich generell immer etwas mehr Weite brauche, musste ich hierzu etwas herumrechnen….nicht eben meine Stärke ….deswegen war es etwas spannend ob auch alles so passen würde wie ich mir das vorstelle oder ich ggf wieder ribbeln muss.
Aber…juhu….passt perfekt!!!

Beim Körper habe ich aber durchwegs die Maschenzahl der Größe S beibehalten.

Die Abstände zwischen den Mustern habe ich ein klein wenig vergrößert, da ich den Pullover einen Tick länger haben wollte….damit nach unten hin nicht zu viel leerer Raum entsteht und es einfach von den Proportionen her etwas gefälliger aussieht.

Ärmel stricken

Auf folgendem Bild kann man sehen wie ich inzwischen Ärmel stricke. Der Tipp, den Pullover in einen Beutel zu stecken und nur den zu strickenden Ärmel herausgucken zu lassen, habe ich aus einem der YouTube Videos von „Willow’s Gestrick“ / “Willow01”bei Ravelry. Wirklich sehr hilfreich, gerade bei solch voluminösen Strickteilen. So hat man deutlich weniger “Gewurschtel” auf dem Schoß.

Sehr stolz bin ich auch auf die Innenansicht meines Pullovers. Ich bin ja noch nicht wirklich geübt im Stricken von Einstrickmustern, aber hier habe ich es wirklich gut hinbekommen….

Die Anleitung Tecumseh, von Caitlin Hunter ist eine Kaufanleitung bei Ravelry, in englischer Sprache.

Werbung, unbezahlt und freiwillig!

Das Verwendete Garn ist Lang Yarns Touring, in den Farben beige 68.0238, bordeaux 68.0064 und anthrazit 68.0170. Der Verbrauch lag in meinem Fall bei 595g beige, 45g bordeaux und 80g anthrazit. Das ist ein Gesamtverbrauch von 720g /1440m.

Mehr Bilder und Infos zu den einzelnen Projekten findet ihr ggf. auch auf meiner Ravelry Projektseite (der Link dazu befindet sich hier auf der Hauptseite im Menü). Gerne könnt ihr mich aber auch jederzeit über das Kontaktformular oder die Kommentarfunktion anschreiben, falls Fragen auftauchen. Sofern möglich, helfe ich gerne weiter.

2 Kommentare


  1. Hallo Tatjana,

    seit du mir vor ewigen Zeiten einmal bei dem Bella Shawl vom Jumper Cables geholfen hast, gucke ich immer wieder gerne in deinen Blog rein. Die Designerin Moni Ebner hat es auch dir zu verdanken, daß ich mir schon 4 Anleitungen von ihr gekauft habe. Auch den Reagan habe ich dir zu verdanken – obwohl – als ich die Anleitung gelesen hatte und mir noch das ein oder andere Foto angeschaut habe, wanderte die Anleitung erstmal in die Ecke. Doch das nur alles am Rande. Ich wollte dir doch nur erzählen, daß ich bei deinen letzten Blogbeiträgen immer wieder schmunzeln mußte. Hattest du doch irgendwann einmal geschrieben, daß du dich nicht so richtig an Oberteile rantrauen würdest … diese Scheu hast du ja wohl komplett überwunden.

    viele Grüße aus dem sonnigen Mönchengladbach

    Ines

    Antworten

    1. Liebe Ines,
      herzlichen Dank für deine Zeilen! ♥
      Freut mich natürlich sehr, wenn meine Projekte dich inspiriert haben.
      Und ja, irgendwie hatte ich immer großen Respekt vor dem Oberteilstricken. Inzwischen ist da aber zum Glück der Knoten geplatzt und ich liebe es und habe noch ganz viele Pläne für weitere Oberteile.
      Ganz herzliche Grüße zurück,
      Tatjana

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.