Unbeschreiblich kommod

Wieder etwas, das ich schon gefühlt ewig stricken wollte. Nun war es endlich soweit…

Ganz ursprünglich hatte ich geplant ihn aus WM “Poem” zu stricken, aber dann fiel meine spontane Bauchentscheidung doch auf den Strang “Unbeschreiblich”. Momentan ist mir eher nach herbstlichen Farben.






Daten und Fakten

Bemessen hatte ich: R = 54,5cm tatsächlich waren aber 53,5cm völlig ausreichend!

Ich habe mich gegen die in der Anleitung beschriebenen Zunahmen an den Raglanschrägen entschieden und arbeitete stattdessen ganz normal M1R/M1L (aus dem Querfaden).
Mag ich im vorderen Bereich lieber, weil dezenter und im hinteren ergibt es eine hübsche kleine Lochmusterkette, die mir sehr zum längsverlaufenden Lochmuster am Rücken gefällt.
Außerdem gingen sie mir (ganz nebenbei) leichter von der Hand.^^

Maschenzahl(en) bei Ärmelabtrennung:
54 – 96 – 45 – 14 – 26 – 14 – 45 – 96 – 54
nach kurzer Anprobe für ausreichend befunden (= 130M Rücken = 53,5cm)

Ärmelabtrennung nach 12 Lochreihen in R1.
Allerdings habe ich statt der 2 vorgegebenen Maschen sicherheitshalber je 6 Maschen unter den Achseln aufgeschlungen. Erschien mir ansonsten doch etwas knapp bemessen.

Ab ca. 10cm (= nach Lochreihe 16) in jeder R1 die Umschläge am Anfang und Ende jeweils aufgehoben (ssk/2rezus), für etwas weniger “Gezipfel” am Ende. ;-)

Ab Lochreihe 21 hob ich zusätzlich zu jeder R1 auch noch in jeder R5 die Umschläge am Anfang und Ende auf.
Außerdem bei Lochreihe 21 + 23 die mittleren Umschläge (ebenso durch ssk/2rezus) direkt wieder aufgehoben, da ich die Jacke nicht ganz so weit schwingend wollte, wie sie mir auf manchen Bildern erscheint.

Insgesamt 26 Lochreihen und am Ende 392 Maschen auf den Nadeln.

Bei den Ärmeln habe ich die 6 aufgenommenen Maschen in den folgenden 3 Runden direkt wieder abgenommen. Ansonsten habe ich die Abnahmen genau nach Anleitung gestrickt, bis R 126, dann nochmal bei R 134 und ein letztes Mal bei R 142 = 56 Maschen.
Danach noch weitere 30 Runden ohne Abnahmen = insgesamt 172 Ärmelrunden, für schöne lange Ärmel. :-)

Verbrauch Körper: 201g
Ärmel: je 35,5g = 71g gesamt
Komplettverbrauch somit 272g (= ein Rest von 48g, da mein Bobbel 320g wog), gestrickt mit NS 3,75mm.

Maße:
Vor dem Entspannungsbad:
unter den Achseln (einfache Breite) : 56cm
Gesamtlänge: 57cm
Danach:
52cm x 72cm

Fazit:

Das Stricken war oft sehr langatmig und besonders wenn man nicht so auf lange linke Rückreihen steht, ist es durchaus eine Herausforderung. Manchmal dachte ich ich komme nicht von der Stelle und fragte mich warum ich mir das antue. ;-)
Aber wenn Frau unbedingt etwas haben möchte….^^

Bei den Ärmeln verhielt es sich dann wie beim Sockenstricken…..beim ersten kann man kaum schnell genug stricken um zu sehen wie es wird, der zweite scheint sich dann wieder ewig hinzuziehen und am Ende das große Aufatmen, wenn man eeeeendlich fertig ist.

Und dann war ich sehr verunsichert, weil ich ein eher hässlich krumpeliges Teil in Händen hielt, das sich total aufrollte und sehr unscheinbar daher kam.

Jetzt kenne ich aber das Wollmeise Lace bereits vom Tücherstricken und weiß es entfaltet seine wahre Schönheit erst nach dem Entspannungsbad und so hoffte ich auch diesmal darauf.
Aber ich gebe zu, eine Weile war mir schon mulmig ob das diesmal auch funktionieren würde.

Hat es, wie man sehen kann!!!! Puuuh, war ich erleichtert!!!!

Tja und was soll ich sagen…….ich bin hin und weg und das gute Stück könnte einfach perfekter nicht passen, trägt sich einfach nur hervorragend und – was ich mir noch während des Strickens phasenweise überhaupt nicht mehr vorstellen konnte – ich füchte da genügt einer nicht….
Ich denke Nr. 2 wird nicht allzulange auf sich warten lassen. ;-))

Eine ganz wunderbare, leicht umsetzbare Anleitung „Comodo“: KLICK! (Ravelry, Kaufanleitung von Nicola Susen, erhältlich in deutscher und englischer Sprache) ….allerdings sollte man schon wenigstens ein Oberteil gestrickt haben, da sie sich wirklich auf die nötigsten Angaben beschränkt.


1 Kommentar


  1. Uhi, Tatjana, der ist echt toll geworden! Aber tatsächlich langatmig, deshalb wächst meiner kaum, ich lass mich leider zu viel von anderem Gestricksel ablenken. Aber super, dass du die Änderungen so genau beschrieben hast, die ellen langen Zipfeldinger finde ich auch nicht schön. Wünsch deinem Gatten gute Besserung und freue mich auf deine Tragefotos.

    Bis dann LG
    Ulrike

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.